Hans Schneider

Lose Anweisungen für klare Klangkonstellationen

Musiken und musikalische Phänomene des 20. Jahrhunderts: ihre Bedeutung für die Musikpädagogik.
PFAU-Verlag, Saarbrücken 2000

Die jeweils zeitgenössische Kunstmusik gilt im schulischen Musikunterricht als ein besonderer "Problemfall". Doch gerade bestimmte Tendenzen und Phänomene der Musik des 20. Jahrhunderts – ihr offener Werkcharakter, ihr Material und Parameter wie "Stille" oder "Reduktion" – eignen sich besonders für einen praxisorientierten Unterricht, für experimentelles, forschendes Lernen, für das Ausloten von Möglichkeiten. Regeln, künstlerische Haltungen und ein bestimmter Gestus sind Voraussetzung, um aus losen Anweisungen klare "Klangkonstellationen" entstehen zu lassen.

Aus dem Inhalt

Lose Anweisungen für klare Klangkonstellationen

  • Die Anleitung
  • Was dahinter steckt: Material – Beherrschung des Materials – Reflexion
  • Einordnung in ein musiktheoretisches und musikpädagogisches Umfeld

Bedeutung und Stellenwert der Neuen in der Musikpädagogik – ein historischer Abriss

Ausgewähltes Material in Komposition und Improvisation

  • Geschichtlichkeit des Materials
  • Musique concrète instrumentale und neue instrumentale Spieltechniken
  • Verfremdung
  • Collage und Dekonstruktion
  • Reduktion als Hinführung zur Verdichtung
  • Befreiung des Klangs
  • Beschränkung als Herausforderung
  • Stille ("Dal niente"-Schlüsse, John Cage, Fluxus, Luigi Nono u.a.)

Offene und indeterminierte Form in der Musik des 20. Jahrhunderts

  • Primärliteratur
  • Literaturtheorie
  • Erik Satie
  • Edgard Varèse
  • John Cage
  • Christian Wolff
  • Aktionsschrift und graphische Notation

Improvisation: ein musikalischer Begriff im Kontext von Literatur, Wissenschaft und Philosophie

  • Noise Music
  • DJ-Culture und deren Vorläufer
  • Sampling und Neue Elektronische Musik
  • Netz-Musik
  • Formen von Improvisation in der Literatur

Regeln, Anleitungen und die Bedeutung einer gestischen Haltung

  • Gesetz der Fasslichkeit und gleichzeitige Möglichkeit zur Öffnung
  • Hören, Nachhören und Voraushören
  • Zeit und Zeitstruktur
  • Vermeidung von Klischees, Mustern und anderen Fixierungen
  • Zur Problematik der Vertonung von Bildern und Geschichten
© 2018 Metternichgasse 8
A-1030 Wien, Tel. +43 1 71 155 DW 3701, Fax +43 1 71 155 DW 3799