Franz Niermann

Erlebnis und Erfahrung im Prozess des Musiklernens

Aus Anlaß des 65. Geburtstages von Christoph Richter trafen sich im April 1997 Kolleginnen und Kollegen, Freundinnen und Freunde des Jubilars zu einem Symposion an der Hochschule der Künste Berlin. Allen gemeinsam war das Gefühl der freundschaftlichen Verbundenheit mit Christoph Richter, das gewachsen war in zahllosen Begegnungen und Auseinandersetzungen beim Ringen um Antworten auf immer neu erscheinende musikpädagogische Fragestellungen.

Worin mag es begründet liegen, dass wir uns in der Kooperation mit Richter bereichert fühlen? In der Fachwelt ist es vor allem das musikdidaktische Konzept, das mit seinem Namen verknüpft ist: die "Theorie und Praxis der didaktischen Interpretation von Musik". In der persönlichen Begegnung tritt aber viel stärker die für ihn typische, immer anregende und verunsichernde Art der Auseinandersetzung mit den Grundfragen des Musiklernens und der möglichen Bedeutungen von Musik in unserem Leben in den Vordergrund.

Zum Geburtstagssymposion kamen wir nicht mit fertigen Aufsätzen, sondern im Prozeß der Arbeit daran. Die Atmosphäre der Gespräche und der gedanklichen  Arbeit war gekennzeichnet von der Offenheit für gegenseitige Anregungen und für die Bereitschaft, die Antwort-Frage-Spirale weiterzudrehen. Eine Art Zwischenergebnis liegt in diesem Buch vor. Schon in manchen Titeln wird spürbar, dass hier Fragen, gedankliche Suchaktionen, Unsicherheiten und gar Verunsicherungen nicht Hilflosigkeit auslösen, sondern belebend und ermunternd wirken.

Kein Zufall, dass Christoph Richter der Anlaßgeber für dieses Buch war.

 

Inhalt

Karl Heinrich Ehrenforth
Verstehen und Nichtverstehen - Erfahrung an einer Grenze

Andreas Richter
Verstehen und Glauben - Wege der Erfahrung in Musik und Religion

Thomas Ott
Zur Begründung der Frage, ob Nicht-Verstehen lehrbar ist

Volker Schütz
Umwege zur musikalischen Erfahrung

Ursula Brandstätter
Von der Erfahrung der Elemente zu elementarer Erfahrung?
Die Begegnung von Musik und Bildender Kunst als Weg zu elementaren ästhetischen Erfahrungen

Franz Niermann
"Paroli": Das Gespräch auf dem Weg zur Erfahrung.
Anregungen aus der Praxis des Maskentheaters

Stefan Gies
Musikunterricht im Spannungsfeld zwischen Kunstanspruch und Erlebnisorientierung

Christine Stöger
"Kindgemäßheit" in der Begegnung mit Kunst.
Die Reformpädagogik als Reservoir an Möglichkeiten

Ernst Klaus Schneider
Ein Kaleidoskop von Umgangsformen mit Musik.
Vermittlungsformen in Detmoldr Familienkonzerten

Peter Becker
Authentisches Vagabundieren. Komponieren als Haltung -
zum Beispiel Helmut Lachenmann

Hans Schneider
Impulse in die Offenheit.
Fragmente - Stille, An Diotima per quartetto d`archi von Luigi Nono

Peter Röbke
Schöne und interessante Musik - eine Skizze zur Möglichkeit ästhetischer Erfahrung im Instrumentalunterricht

Christoph Schönherr
Scheitern als Anlaß zu Erfahrungsprozessen beim Musizieren.
Ein Beispiel aus der Probenarbeit mit Klassenorchestern

Heide Andreas
Auf die Musik hören

Ulrich Mahlert
Pausen spielen

Clemens Kühn
Musik als Spiel

Ralf Meißner/Harald Schwarz
Ausbildungsgang Schulmusik: Anforderungen, Probleme, Erfahrungen - und ein Spiel mit Worten und Zahlen

Franz Hennevogl
Marginalien zum Selbstverständnis der Musikhochschulen

© 2018 Metternichgasse 8
A-1030 Wien, Tel. +43 1 71 155 DW 3701, Fax +43 1 71 155 DW 3799