Berichte

Feb 18
Berichte 17/18

4. Österreichische Citizen Science Konferenz

Poster über inklusives Erasmus +-Projekt IPA-E


Vom 1. bis 3. Februar 2018 fand an der Universität Salzburg die vierte Österreichische Citizen Science Konferenz statt. Kooperationen gab es dabei mit Österreich forscht, Schweiz forscht, Bürger schaffen Wissen, dem Zentrum für Citizen Science und dem FWF. Das heurige Motto lautete Generation Citizen Science.

Wiens Aufschwung in Kunst und Musik war bereits vor 200 Jahren dem glücklichen Zusammenspiel von professionellen Künstlern und Liebhabern zu verdanken, denken wir an die Gesellschaft der Musikfreunde des österreichischen Kaiserstaates und dem durch sie gegründeten Konservatorium. Die Bürgerwissenschaften, Citizen Science, greifen diesen Gedanken wieder auf. Hier werden wissenschaftliche Projekte unter Mithilfe von interessierten Amateurinnen und Amateuren, Liebhabern, durchgeführt. Die Citizen Scientists formulieren dabei Forschungsfragen, melden Beobachtungen oder werten Daten – unter Einhaltung wissenschaftlicher Kriterien – aus. Die ermöglicht den Dialog zwischen Wissenschaft, Kunst und Gesellschaft, wie er sonst kaum möglich ist, und fördert demokratische Prozesse.

In Salzburg gab es Vorträge, gebündelt in Panels: Citizen Science und Peer Review Publikationen – Mission Impossible?, Chancen und Grenzen von Citizen Science in den Kulturwissenschaften, Workshop to Develop a Tool for Crowdsourcing Research Questions in Science, Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Schule: Highlights und Herausforderungen oder Open and participatory Citizen Social Science: Wie können wir gemeinsam verlässliche sozialwissenschaftliche Daten generieren, die zur politischen Entscheidungsfindung beitragen?

Parallel zu den Vorträgen lief eine Postersession. Beate Hennenberg war eingeladen, ihr Poster zum aktuell laufenden Erasmus+-Projekt/ Strategische Partnerschaft Inclusive Pedagogy in Arts – Europe (IPA-E) zu präsentieren. Im Ranking erhielt dieses Poster den 5. Platz von 27 eingereichten Postern.

Beate Hennenberg

© 2018 Metternichgasse 8
A-1030 Wien, Tel. +43 1 71 155 DW 3701, Fax +43 1 71 155 DW 3799