Musikvermittlung / Konzertpädagogik

Musikvermittlung in Theorie und Praxis

Modul Neue Wege der Musikvermittlung (Hennenberg 2 SWS)

 

Kulturelle Bildung ist auf Kultur- wie auch speziell auf Musikvermittlung angewiesen, so wie Kultur- und Musikvermittlung erst dann nachhaltig erfolgreich sein können, wenn sie sich darum bemühen, dass Prozesse kultureller und musikalischer Bildung stattfinden.

 

Dabei hat Musikvermittlung die Aufgabe, möglichst vielfältige Anknüpfungspunkte zwischen professionell angebotener Musik und den kulturellen Interessen und Lebenswelten verschiedener Gruppen der Gesellschaft herzustellen und ein vielfältiges Musikleben zu moderieren, das ebenso die traditionellen Hochkulturangebote umfasst wie etwa Popmusik, Soziokultur, Breitenkultur oder digitale Musik.

 

Von Nachhaltigkeit ist dabei die Rede, wobei die Methoden von Werbung und Public Relation nicht ausreichen: MusikvermittlerInnen stehen vor der Herausforderung, sich mit Konzepten zu kultureller Vielfalt zu beschäftigen. Dabei sind differenzierte Kenntnisse über die Barrieren von Nicht-NutzerInnen bedeutsam. Beispielsweise der stark wachsende Anteil von Menschen mit Migrationshintergrund an der Gesamtbevölkerung verlangt zusätzliches Wissen um herkunftsspezifische Vorstellungen von Musik sowie national geprägte Rezeptionsweisen als Voraussetzung für interkulturelle Musikvermittlung.

 

Folgende Forschungsfragen sind für uns derzeit relevant:

·         Welche Musikvermittlungsangebote gibt es in den Wiener Musikinstitutionen (Musikverein, Konzerthaus, Wiener Staatsoper, Volksoper und andere) und Wiener Kunstinstitutionen (Museen, Theater)?

·         Welche besonderen Formate besitzen Mehrspartenhäuser?

·         Wie ist die zielgruppenspezifische Verteilung der Angebote?

·         Welche Crossover-Projekte gibt es?

·         Wie werden die Musikvermittlungsprojekte finanziert?

·         Wirkten sich Musikvermittlungsprojekte an Schulen und/ oder an Musikschulen bei der späteren Musiknutzung aus?

·         Für welche Altersgruppe ist das Angebotsspektrum ausbaufähig?

·         Gibt es – im Kontext der Chancengleichheit – spezielle Angebote für Menschen mit Behinderung?

 

Ziel des Moduls Musikvermittlung in Theorie und Praxis ist die Auseinandersetzung mit bekannten und innovativen Formen der Musikvermittlung sowie die Erforschung von Fragen im Kontext der Musikvermittlung/ Konzertpädagogik im Modul Neue Wege der Musikvermittlung (LV Univ.Ass. Dr. Beate Hennenberg) und die praktische Realisation des Projektes Musik zum Anfassen (LV Mag. Dietmar Flosdorf).

 

Beide 2002 gegründeten Lehrveranstaltungen, in denen die didaktische Interpretation von Musik, aber auch Ensemblepraxis, Moderations- und Sprechtraining, die Arbeit an szenischen Aspekten und auch die Öffentlichkeitsarbeit thematisiert werden, sind sowohl für Konzertfach- wie auch IGP-Studierende konzipiert. Sie ergeben, gemeinsam belegt, ein Modul, sind aber auch als Wahlfach in der jeweiligen Studienrichtung anrechenbar.

 

Musikvermittlung soll Neugier auf Musik und neue Hörerfahrungen wecken, ästhetischen Eigensinn pflegen, Beziehungen zur Musik stiften und unmittelbare Erfahrungen von Musik anbahnen, darüber hinaus ein kreatives Ausdrucksvermögen und künstlerische Techniken vermitteln und die interkulturelle Sensibilität fördern.

Beate Hennenberg

© 2018 Metternichgasse 8
A-1030 Wien, Tel. +43 1 71 155 DW 3701, Fax +43 1 71 155 DW 3799