Berichte

Nov 17
Berichte 17/18

EMp-Forum

Einen Spagat wagen


Die Tanzschaffende Aurelia Staub gestaltete am 3. und 4. November das EMp-Forum zum Thema Zeitgenössischer Tanz. Mit Studierenden arbeitete sie zwei Halbtage im Rahmen eines Workshops, stellte Fragen wie "Wann hast du das erste Mal getanzt? Wann das letzte Mal? Welche Rolle spielen Bewegung und Tanz in deinem privaten und beruflichen Leben?" und nach dem Motto "Bewegung wird Tanz sobald eine Geschichte erzählt wird" brachte sie die Gruppe vom ersten Moment an in Bewegung, forderte dazu auf "den Zufall herein zu lassen" und bereitete variantenreiche lustvolle Wege auf um ins Tanzen zu kommen. Im abendlichen Vortrag, der auch für KollegInnen aus dem Berufsfeld offen war, gab Aurelia Staub einen allgemeinen Überblick über Tanz in seinen verschiedenen Ausprägungen und erläuterte Contemporary Dance, der ein Arbeitsprinzip und nicht einen Stil bedeutet. Sie stellte Fragen in den Raum wie "Wie gehen wir in unserer Gesellschaft mit unserem Körper um?" und "Wieso ist Tanz als eigenständige Kunstform im schulischen Lehrplan nicht vorhanden?". Mit Videoausschnitten und Hintergrundinformationen über einige zeitgenössische ChoregraphInnen und TänzerInnen sowie mit Anleitungen und Impulsen, die in der Gruppe der Teilnehmenden mit viel Bewegungsfreude praktisch erprobt wurden, ergab sich ein äußerst spannender Einblick in den Zeitgenössischen Tanz und weckte Neugier auf den Besuch von Tanzperformances und vor allem Lust am eigenen in Bewegung bleiben und ins Tanzen kommen. Beim gemütlichen Ausklang im Anschluss gab es Gelegenheit mit Aurelia Staub und den Anwesenden ins Gespräch zu kommen.

Christina Kanitz-Pock

© 2017 Metternichgasse 8
A-1030 Wien, Tel. +43 1 71 155 DW 3701, Fax +43 1 71 155 DW 3799