Berichte

März 15
Berichte 14/15

23. EAS Conference in Rostock (D)

Die europäische Musikpädagogik hält die Ohren offen


Unter dem programmatischen Titel "Open Ears, Open Minds – Listening and Understanding Music" fand von 25.-28. März 2015 der jährliche Kongress der European Association for Music in Schools (EAS) in der norddeutschen Hansestadt Rostock statt. Die mehr als 180 Teilnehmenden kamen nicht nur aus 26 europäischen Ländern, sondern auch aus Übersee, z.B. aus den USA, da das Zusammentreffen zugleich die 5. „European Regional Conference“ des Welt-Musikpädagogikverbandes ISME (International Society for Music Education) war. Der zukünftige ISME-Präsident Lee Higgins formulierte in seiner Keynote eine intensivierte Zusammenarbeit zwischen ISME und EAS als Zukunftsvision. Während das Wetter an der Ostsee die KongressbesucherInnen eher kühl empfing, war der Empfang an der Gastgeberinstitution, der Hochschule für Musik und Theater Rostock (HMT), umso wärmer. Kongressleiter Dr. Oliver Krämer und seinem Organisationsteam an Deutschlands jüngster Musikhochschule gelang es, in den beeindruckend modernisierten Räumlichkeiten des mittelalterlichen Katharinenstifts nicht nur mit perfekter Organisation und einem intensiven und vielfältigen Programm, sondern auch mit enormer Herzlichkeit, norddeutscher Gastlichkeit und einem attraktiven, hanseatisch angehauchten Rahmenprogramm aufzuwarten. Damit wurde das Potential, das solch einer Veranstaltung innewohnt, optimal unterstützt: einerseits das Bereitstellen von vielfältigen fachlichen Inputs auf hohem Niveau und andererseits viel formeller und informeller Raum für Gespräche, Austausch und das Knüpfen neuer internationaler Kontakte. Besonders zu würdigen war dabei das Engagement der Studierenden der HMT, die unablässig, höchst professionell  unterstützend und dabei immer mit einem Lächeln im Einsatz waren, von zahlreichen, hochwertigen künstlerisch-musikalischen Beiträgen über die technische und organisatorische Betreuung bis hin zum Abwickeln von Empfang, Garderobe und Buffet.

Trotz der geografischen Distanz zwischen Rostock und Wien war das IMP bei dieser Konferenz sehr intensiv vertreten: Isolde Malmberg war als Vorstandsmitglied der EAS auch Mitglied des Organisationsteams und maßgeblich an der Gestaltung der Veranstaltung beteiligt, Franz Niermann war Mitglied des wissenschaftlichen Komitees der Konferenz und Chairman einer Keynote. Außerdem trugen mit Wilfried Aigner, Beate Hennenberg und Johannes Steiner weitere Mitglieder des Instituts mit eigenen Vorträgen, Workshops sowie als Moderatoren von Präsentations-Sessions zum Kongressprogramm bei. Überhaupt war Österreich auf dieser internationalen Veranstaltung stark vertreten, mit Kolleginnen und Beiträgen des Mozarteum Salzburg, der Bruckner-Universität Linz, der PH Linz sowie Beiträgen weiterer Institute der mdw. 

Im Rahmen der Konferenz wurde nicht nur das 25-jährige Bestehen der EAS als Organisation gefeiert, es wurde auch ein neues Vorstands-Team gewählt. Neuer Präsident für die nächsten zweiJahre ist Gerhard Sammer (Würzburg, DE), Vizepäsident Thomas de Baets (Leuven, BE). Der bisherige Präsident Adi de Vugt (Den Haag, NL) bleibt der EAS als Past President verbunden. Der kommende EAS-Kongress findet von 16.-19. März 2016 in Vilnius statt und wird unter dem Thema "Creativity - Looking for the Unexpected" stehen.

© 2019 Metternichgasse 8
A-1030 Wien, Tel. +43 1 71 155 DW 3701, Fax +43 1 71 155 DW 3799